Bafa Förderung E-Auto 2023: Alles, was du wissen musst

Bafa Förderung E-Auto 2023

Bafa Förderung E-Auto 2023

Das Jahr 2023 bringt einige Änderungen und Neuerungen für die Förderung von Elektroautos in Deutschland mit sich. Die Bafa Förderung, die von der Bundesregierung bereitgestellt wird, ist ein wichtiger Anreiz für den Kauf eines Elektrofahrzeugs und spielt eine entscheidende Rolle bei der Förderung der Elektromobilität.

Die Bafa Förderung für Elektroautos wurde erweitert und umfasst nun auch Plug-in-Hybride. Das bedeutet, dass nicht nur reine Elektrofahrzeuge, sondern auch Fahrzeuge mit einer Kombination aus Elektro- und Verbrennungsmotor gefördert werden. Dadurch wird die Auswahl an förderfähigen Fahrzeugen deutlich größer und vielseitiger.

Um von der Bafa Förderung profitieren zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Zum einen muss das Fahrzeug auf der Liste der förderfähigen Fahrzeuge stehen. Zum anderen muss der Nettolistenpreis des Fahrzeugs unter einer bestimmten Grenze liegen. Die genauen Bedingungen und Kriterien können auf der Website der Bafa eingesehen werden.

Die Bafa Förderung wird in Form eines direkten Zuschusses gewährt. Je nach Art des Fahrzeugs und der Reichweite beträgt die Förderung bis zu mehreren Tausend Euro. Dieser finanzielle Anreiz soll den Kauf von Elektroautos attraktiver machen und die Elektromobilität in Deutschland weiter vorantreiben.

Es ist wichtig, sich über die aktuellen Bedingungen und Änderungen bezüglich der Bafa Förderung zu informieren, um alle Möglichkeiten und Vorteile nutzen zu können. Elektroautos werden immer beliebter und die Förderung bietet eine ideale Gelegenheit, um umweltfreundliche und zukunftsorientierte Mobilität zu unterstützen. Mit der Bafa Förderung 2023 gibt es noch mehr Anreize, ein Elektroauto in Betracht zu ziehen.

Contents

Bafa Förderung E-Auto 2023

Was ist die Bafa Förderung für E-Autos?

Die Bafa Förderung für E-Autos ist ein staatliches Programm in Deutschland, das den Kauf von Elektrofahrzeugen finanziell unterstützt. Das Ziel dieser Förderung ist es, den Einsatz von umweltfreundlichen Elektroautos zu fördern und somit die Emissionen von klimaschädlichen Gasen zu reduzieren.

Wer kann die Förderung beantragen?

Die Förderung kann von Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereinen beantragt werden. Voraussetzung ist, dass das Fahrzeug in Deutschland zugelassen ist und dass der Antragsteller den Hauptwohnsitz oder seinen Firmensitz in Deutschland hat.

Welche Vorteile bietet die Förderung?

Durch die Bafa Förderung können Käufer von Elektroautos von verschiedenen finanziellen Vorteilen profitieren. Zum einen wird ein direkter Zuschuss zum Kaufpreis gewährt, der je nach Modell und Leistung des Fahrzeugs variiert. Zum anderen entfallen für Elektroautos bestimmte Steuern, wie beispielsweise die Kfz-Steuer. Darüber hinaus gibt es auch verschiedene regionale Förderprogramme, die zusätzliche Vergünstigungen bieten können.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Höhe der Förderung richtet sich nach dem Nettolistenpreis des Fahrzeugs. Der Zuschuss beträgt aktuell maximal 9.000 Euro für rein elektrische Fahrzeuge und maximal 6.750 Euro für Plug-in-Hybride. Die genaue Höhe der Förderung kann auf der Website der Bafa nachgelesen werden.

Wie beantragt man die Förderung?

Die Förderung kann online über die Website der Bafa beantragt werden. Hierfür sind verschiedene Unterlagen, wie beispielsweise ein Nachweis über die Zulassung des Fahrzeugs und eine Rechnungskopie, einzureichen. Nach Prüfung der Unterlagen wird der Zuschussbetrag auf das angegebene Konto überwiesen.

Fazit

Die Bafa Förderung für E-Autos bietet eine attraktive finanzielle Unterstützung für den Kauf von Elektrofahrzeugen. Durch die Förderung sollen mehr Menschen dazu motiviert werden, auf umweltfreundliche Elektroautos umzusteigen. Dies trägt zur Reduzierung der schädlichen Emissionen bei und unterstützt somit den Kampf gegen den Klimawandel.

You might be interested:  Hessen Sommerferien 2023

Überblick über die Bafa-Förderung

Die Bafa-Förderung für Elektroautos ist ein Programm des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), das als Anreiz für den Kauf eines Elektrofahrzeugs dient. Das Programm wurde entwickelt, um die Elektromobilität in Deutschland zu fördern und den Umstieg auf emissionsarme Fahrzeuge zu unterstützen.

Voraussetzungen für die Förderung

  • Der Antragsteller muss seinen Wohnsitz oder Sitz in Deutschland haben.
  • Das Fahrzeug muss neu sein und auf der Liste der förderfähigen Fahrzeuge des BAFA stehen.
  • Der Antrag muss vor dem Kauf des Fahrzeugs gestellt werden.

Höhe der Förderung

Die Höhe der Förderung variiert je nach Fahrzeugtyp:

Fahrzeugtyp Höhe der Förderung
Reine Batterieelektrofahrzeuge (BEV) 6.000 Euro
Plug-in-Hybride (PHEV) 4.500 Euro
Brennstoffzellenfahrzeuge (FCEV) 8.000 Euro

Ablauf der Antragstellung

  1. Der Antragsteller muss einen Kauf- oder Leasingvertrag für ein förderfähiges Fahrzeug abschließen.
  2. Der Antragsteller beantragt die Förderung online auf der Website des BAFA und reicht alle erforderlichen Unterlagen ein.
  3. Das BAFA prüft den Antrag und gibt eine Förderzusage.
  4. Nach Erhalt des Fahrzeugs reicht der Antragsteller den Nachweis über den Erwerb des Fahrzeugs ein.
  5. Das BAFA überweist die Förderung auf das angegebene Bankkonto des Antragstellers.

Es ist zu beachten, dass die Bafa-Förderung nur für einen begrenzten Zeitraum gewährt wird. Es ist ratsam, den Antrag rechtzeitig zu stellen, da es eine Förderobergrenze gibt und die Förderung nach Erreichen dieser Obergrenze ausläuft.

Mit der Bafa-Förderung haben Autofahrer die Möglichkeit, von finanziellen Vorteilen beim Kauf eines Elektrofahrzeugs zu profitieren und gleichzeitig einen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen zu leisten.

Vorteile für E-Autobesitzer

1. Geringere Betriebskosten

E-Autos haben im Vergleich zu herkömmlichen Verbrennungsmotoren niedrigere Betriebskosten. Der Preis für elektrische Energie ist in der Regel günstiger als der für Benzin oder Diesel. Zudem sind Wartungs- und Reparaturkosten bei E-Autos in der Regel niedriger, da sie weniger bewegliche Teile haben und weniger Verschleiß aufweisen.

2. Umweltfreundlich

Elektroautos sind umweltfreundlicher als herkömmliche Verbrennungsmotoren, da sie keine direkten Emissionen produzieren. Sie tragen somit zur Reduzierung der Luftverschmutzung und des Treibhausgasausstoßes bei. Außerdem können sie mit regenerativer Energie betrieben werden, was ihren ökologischen Fußabdruck weiter verringert.

3. Fahrfreude und Komfort

Elektroautos bieten aufgrund ihres instantanen Drehmoments ein angenehmes Fahrerlebnis mit schneller Beschleunigung und leisem Betrieb. Sie sind auch in der Regel mit modernster Technologie und Komfortfunktionen ausgestattet, wie z.B. einem Infotainmentsystem und einer fortschrittlichen Klimatisierung.

4. Förderungen und Steuervorteile

E-Autobesitzer profitieren von verschiedenen staatlichen Förderungen und Steuervorteilen. In vielen Ländern gibt es finanzielle Anreize wie Zuschüsse oder Steuernachlässe beim Kauf eines Elektroautos. Zudem sind E-Autos oft von der Kfz-Steuer befreit oder zahlen einen reduzierten Satz.

5. Zugang zu Umweltzonen und Sonderfahrstreifen

Elektroautos haben oft Zugang zu Umweltzonen und speziellen Fahrspuren, die für den Verkehr mit geringeren Emissionen reserviert sind. Dadurch können E-Autobesitzer Staus umgehen und ihre Fahrzeiten verkürzen.

6. Langfristige Wertstabilität

Da sich der Markt für Elektroautos weiterentwickelt und die Nachfrage steigt, können E-Autos eine gute langfristige Wertstabilität aufweisen. Dies bedeutet, dass sie auch nach einigen Jahren noch einen hohen Wiederverkaufswert haben können.

7. Innovatives Image

E-Autobesitzer können sich über ein innovatives und umweltbewusstes Image freuen. Das Fahren eines Elektroautos zeigt, dass man sich für nachhaltige Mobilität engagiert und technologisch fortschrittlich ist.

8. Potenzielle Ersparnis beim Parken und Laden

In einigen Städten erhalten E-Autobesitzer möglicherweise Vergünstigungen oder Ermäßigungen beim Parken oder beim Laden an öffentlichen Ladestationen. Dies kann zu zusätzlichen Kosteneinsparungen führen.

Voraussetzungen für den Förderantrag

Um eine Förderung für ein E-Auto zu erhalten, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Im Folgenden werden die wichtigsten Bedingungen aufgelistet:

  1. Zulassung und Erstbesitz: Der Antragsteller muss das E-Auto neu gekauft oder geleast haben und es darf vorher keine Förderung für dasselbe Fahrzeug gegeben haben.
  2. Mindesthaltedauer: Das Fahrzeug muss mindestens 6 Monate auf den Antragsteller zugelassen bleiben. Eine frühere Abmeldung oder ein Verkauf vor Ablauf der Frist kann zu Rückforderungen der Förderung führen.
  3. Kaufpreis und Nettolistenpreis: Der Brutto-Listenpreis des E-Autos darf bestimmte Grenzen nicht überschreiten, um förderfähig zu sein. Diese Grenzen werden regelmäßig angepasst und sind beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ersichtlich.
  4. Rechnungsdatum: Die Rechnung über den Kauf oder das Leasing des E-Autos muss nach dem 4. November 2021 ausgestellt sein.
  5. Antragstellung: Der Förderantrag muss spätestens neun Monate nach Erstzulassung des Fahrzeugs beim BAFA eingereicht werden.

Bevor der Förderantrag gestellt wird, sollten alle Voraussetzungen genau geprüft und erfüllt werden, um eine reibungslose Bewilligung und Auszahlung der Förderung zu gewährleisten.

Höhe der Förderung

Die Höhe der Förderung für Elektroautos im Rahmen des Bafa-Förderprogramms hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hier sind die wichtigsten Informationen zur Höhe der Förderung:

Basisförderung

Die Basisförderung beträgt für reine Elektrofahrzeuge 6.000 Euro. Für Plug-in-Hybridfahrzeuge liegt die Basisförderung bei 4.500 Euro. Diese Förderung ist unabhängig von der Preisklasse des Fahrzeugs.

You might be interested:  Herbstferien 2023 Berlin

Herstelleranteil

Seit 2020 müssen die Hersteller einen Teil der Förderung übernehmen. Dieser beträgt für Elektrofahrzeuge 25% des Netto-Listenpreises, jedoch maximal 7.500 Euro. Bei Plug-in-Hybridfahrzeugen beträgt der Herstelleranteil 30% des Netto-Listenpreises, jedoch maximal 6.750 Euro.

Förderung für gewerbliche Nutzung

Für gewerbliche Nutzung von Elektrofahrzeugen gibt es zusätzliche Förderungen. Die Basisförderung wird um 500 Euro erhöht. Außerdem können Unternehmen eine Förderung für Ladestationen beantragen. Hierbei werden bis zu 50% der Kosten (maximal 1.000 Euro pro Ladepunkt) erstattet.

Förderung für Privatpersonen

Privatpersonen können die Basisförderung beantragen und profitieren von der Herstellerbeteiligung. Außerdem werden Ladestationen für Privatpersonen gefördert. Hierbei werden bis zu 900 Euro pro Ladepunkt erstattet.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Förderung für Elektrofahrzeuge und Ladestationen jeweils getrennt beantragt werden müssen. Außerdem gelten bestimmte Voraussetzungen für die Förderung, wie zum Beispiel die Mindesthaltedauer des Fahrzeugs. Weitere Informationen zur Höhe der Förderung und den Antragsprozess finden Sie auf der offiziellen Website des Bafa.

Beantragung der Bafa-Förderung

1. Antragsvoraussetzungen

Um die Bafa-Förderung für ein Elektroauto zu erhalten, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Das Fahrzeug muss neu sein und übereinstimmend mit den technischen Anforderungen der Fahrzeugklasse sein.
  • Der Antragsteller muss eine natürliche oder juristische Person sein und seinen Wohnsitz bzw. Firmensitz in Deutschland haben.
  • Es darf keine frühere Bafa-Förderung für dasselbe Fahrzeug beantragt oder erhalten worden sein.
  • Das Fahrzeug muss mindestens sechs Monate auf den Antragsteller zugelassen sein.
  • Die Förderung muss vor dem Fahrzeugkauf beantragt werden.

2. Online-Antragstellung

Die Beantragung der Bafa-Förderung erfolgt online über das Portal der Bafa. Dafür werden folgende Schritte empfohlen:

  1. Gehen Sie auf die Website der Bafa und finden Sie den Bereich zur Beantragung der Förderung.
  2. Registrieren Sie sich, sofern noch keine Registrierung vorhanden ist.
  3. Füllen Sie das Antragsformular aus und geben Sie alle erforderlichen Daten an, wie zum Beispiel Ihre persönlichen Informationen, Fahrzeugdaten und Nachweise.
  4. Laden Sie die erforderlichen Dokumente, wie den Fahrzeugkaufvertrag und die Kopie der Zulassungsbescheinigung, hoch.
  5. Überprüfen Sie Ihre Angaben und senden Sie den Antrag ab.
  6. Halten Sie sich über den Status Ihres Antrags auf dem Laufenden. Ihr Antrag wird durch die Bafa geprüft und Sie erhalten eine Benachrichtigung über das Ergebnis.

3. Auszahlung der Förderung

Wenn Ihr Antrag genehmigt wurde, erhalten Sie einen Zuwendungsbescheid von der Bafa. Die Förderung wird in der Regel innerhalb von sechs Wochen nach Genehmigung auf Ihr angegebenes Konto überwiesen.

Es ist wichtig, dass Sie alle geforderten Unterlagen vollständig und korrekt einreichen, um Verzögerungen bei der Bearbeitung zu vermeiden.

Nach Auszahlung der Förderung müssen Sie das Fahrzeug mindestens sechs Monate behalten und dürfen es in diesem Zeitraum nicht weiterveräußern.

Bitte beachten Sie, dass dies nur ein allgemeiner Überblick über die Beantragung der Bafa-Förderung ist. Es können sich Änderungen oder zusätzliche Anforderungen ergeben. Informieren Sie sich daher immer auf der offiziellen Website der Bafa über die aktuellen Richtlinien.

Umweltauswirkungen von E-Autos

Elektroautos gelten als umweltfreundlichere Alternative zu herkömmlichen Autos mit Verbrennungsmotor. Sie tragen dazu bei, die Luftverschmutzung zu reduzieren und den Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern. Jedoch haben auch E-Autos Auswirkungen auf die Umwelt, die es zu berücksichtigen gilt.

Rohstoffgewinnung

Die Herstellung von E-Autos erfordert den Abbau von seltenen Erden und anderen Rohstoffen wie Lithium, Kobalt und Nickel. Der Rohstoffabbau kann negative Umweltauswirkungen haben, zum Beispiel durch Bodenverunreinigungen, Wasserverbrauch und Waldrodungen. Es ist daher wichtig, dass die Rohstoffgewinnung für E-Autos nachhaltig gestaltet wird.

Energieverbrauch

Der Betrieb eines E-Autos ist im Vergleich zu einem Verbrennungsmotor effizienter, da der Elektromotor ohne Verbrennung arbeitet und weniger Energie in Form von Wärme verloren geht. Dennoch benötigen Elektroautos Strom, der oft aus Kohle- oder Atomkraftwerken stammt. Um die Umweltauswirkungen zu minimieren, ist es wichtig, den Anteil erneuerbarer Energien bei der Stromerzeugung zu erhöhen.

Batterien und Entsorgung

E-Autos verwenden Batterien zur Speicherung der elektrischen Energie. Die Herstellung und Entsorgung dieser Batterien kann negative Umweltauswirkungen haben. Um Umweltschäden zu minimieren, müssen Recyclingsysteme für Batterien etabliert werden und der Einsatz umweltfreundlicher Materialien in den Batterien erhöht werden.

Verkehrsaufkommen und Infrastruktur

Die zunehmende Verbreitung von E-Autos kann zu einem höheren Verkehrsaufkommen führen, was zu zusätzlichen Umweltauswirkungen durch Staus und erhöhte Emissionen während des Verkehrs führen kann. Es ist wichtig, auch den Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Autos voranzutreiben, um die Anzahl von Fahrzeugen mit leerem Akku auf der Straße zu reduzieren.

Gesamtbilanz

Trotz der genannten Punkte ist die Gesamtbilanz von E-Autos in Bezug auf die Umweltauswirkungen oft besser als die von Verbrennungsmotoren, insbesondere wenn der Einsatz erneuerbarer Energien erhöht wird und die Batterien effizienter hergestellt und recycelt werden. Es ist jedoch wichtig, alle Aspekte der Umweltauswirkungen von E-Autos zu berücksichtigen und kontinuierlich an nachhaltigen Lösungen zu arbeiten.

Trends und Prognosen für das Jahr 2023

1. Weiterer Boom bei Elektrofahrzeugen

Im Jahr 2023 wird erwartet, dass der Boom bei Elektrofahrzeugen weiter anhält. Die steigenden Benzinpreise und eine verbesserte Infrastruktur für Elektromobilität werden dazu beitragen, dass immer mehr Menschen auf Elektroautos umsteigen. Auch die erhöhte Nachfrage nach umweltfreundlichen Fahrzeugen und die Förderung der Bundesregierung spielen eine große Rolle in diesem Trend.

You might be interested:  Davis Cup Trier Tv Übertragung 2023

2. Technologische Fortschritte

Im Jahr 2023 können wir mit weiteren technologischen Fortschritten im Bereich der Elektromobilität rechnen. Die Reichweite von Elektrofahrzeugen wird voraussichtlich weiter steigen, während die Ladezeiten kürzer werden. Auch die Entwicklung von leistungsfähigeren Batterien und innovativen Ladekonzepten wird vorangetrieben.

3. Ausbau der Ladeinfrastruktur

Um den Anstieg von Elektrofahrzeugen zu bewältigen, wird auch der Ausbau der Ladeinfrastruktur im Jahr 2023 weiter voranschreiten. Es werden immer mehr öffentliche Ladestationen errichtet, sowohl auf Parkplätzen als auch entlang von Autobahnen. Auch der Einbau von Ladestationen in Parkhäusern und Wohnanlagen wird zunehmen, um den Bedürfnissen der Elektroautobesitzer gerecht zu werden.

4. Teilen von Elektrofahrzeugen

Ein weiterer Trend im Jahr 2023 wird das Teilen von Elektrofahrzeugen sein. Immer mehr Carsharing-Unternehmen bieten Elektroautos als Teil ihres Angebots an. Diese Entwicklung wird dazu beitragen, dass mehr Menschen Elektrofahrzeuge nutzen können, ohne ein eigenes kaufen zu müssen. Das Teilen von Elektrofahrzeugen bietet auch die Möglichkeit, verschiedene Modelle auszuprobieren und die Vorteile der Elektromobilität kennenzulernen.

5. Förderprogramme und Anreize

Die Förderung von Elektrofahrzeugen wird im Jahr 2023 voraussichtlich weiter ausgebaut werden. Die Bundesregierung plant, die finanzielle Unterstützung für den Kauf von Elektroautos fortzusetzen und sogar zu erhöhen. Zusätzlich zu den staatlichen Förderungen bieten auch viele Hersteller eigene Anreize an, um den Kauf von Elektrofahrzeugen attraktiver zu machen. Diese Maßnahmen werden dazu beitragen, dass immer mehr Menschen auf Elektromobilität umsteigen.

6. Nachhaltige Materialien und Produktion

Ein weiterer Trend im Jahr 2023 ist die verstärkte Nutzung nachhaltiger Materialien und eine umweltfreundlichere Produktion von Elektrofahrzeugen. Hersteller und Zulieferer werden bestrebt sein, die Umweltauswirkungen ihrer Produktion zu reduzieren und vermehrt auf recycelbare Materialien zurückzugreifen. Auch die Entsorgung von Batterien und anderen Komponenten wird noch stärker in den Fokus rücken, um die Umweltbelastung zu minimieren.

7. Elektromobilität als Teil des Smart Grids

Im Jahr 2023 wird die Integration von Elektromobilität in das Smart Grid weiter voranschreiten. Elektroautos können nicht nur Strom verbrauchen, sondern auch als mobile Speicher dienen und überschüssigen Strom aufnehmen. Diese Intelligenz ermöglicht es den Netzbetreibern, die Stromversorgung effizienter zu gestalten und das Potenzial erneuerbarer Energien optimal auszunutzen.

Wichtige Informationen für Interessierte

Hier finden Sie wichtige Informationen zum Thema Bafa Förderung für Elektrofahrzeuge im Jahr 2023.

Voraussetzungen

  • Um die Bafa Förderung für ein Elektrofahrzeug zu beantragen, müssen Sie das Fahrzeug neu erworben haben.
  • Das Fahrzeug muss über eine Zulassung in Deutschland verfügen.
  • Die Förderung kann für Fahrzeuge der Kategorie M1 (Pkw) und N1 (leichte Nutzfahrzeuge) beantragt werden.
  • Die Netto-Listenpreise des Fahrzeugs dürfen bestimmte Obergrenzen nicht überschreiten.

Ablauf des Antragsverfahrens

Ablauf des Antragsverfahrens

  1. Um die Förderung zu beantragen, müssen Sie zunächst das Fahrzeug gekauft und zugelassen haben.
  2. Anschließend können Sie den Förderantrag online auf der Bafa-Website stellen.
  3. Dabei müssen alle erforderlichen Unterlagen eingereicht werden, wie beispielsweise der Kaufvertrag, die Zulassungsbescheinigung und der Nachweis der Bestellung einer Ladestation.
  4. Nach Prüfung der Unterlagen erhalten Sie einen Zuwendungsbescheid, in dem die Höhe der Förderung festgelegt ist.
  5. Sobald Sie den Zuwendungsbescheid erhalten haben, können Sie das Fahrzeug abholen und die Förderung wird Ihnen ausgezahlt.

Höhe der Förderung

Die Höhe der Förderung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Es gibt eine Basisförderung, die für alle Elektrofahrzeuge gilt, sowie eine Innovationsprämie für Fahrzeuge mit besonders hoher Reichweite.

Fahrzeugkategorie Basisförderung Innovationsprämie
Pkw 6.000 Euro 2.000 Euro
Leichte Nutzfahrzeuge 7.500 Euro 3.000 Euro

Die Innovationsprämie wird für Elektrofahrzeuge gewährt, die einen Netto-Listenpreis von weniger als 40.000 Euro haben und eine Reichweite von mindestens 62 km (elektrisch) haben.

Bitte beachten Sie, dass alle Angaben ohne Gewähr sind. Überprüfen Sie die aktuellen Bedingungen auf der Bafa-Website, bevor Sie Ihren Antrag stellen.

FAQ:

Wie hoch ist die Förderung für Elektroautos im Jahr 2023?

Die Förderung für Elektroautos im Jahr 2023 beträgt bis zu 9.000 Euro.

Wer ist berechtigt, die Bafa-Förderung für Elektroautos zu beantragen?

Berechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine.

Gilt die Bafa-Förderung nur für Neuwagen oder auch für gebrauchte Elektroautos?

Die Bafa-Förderung gilt sowohl für Neuwagen als auch für gebrauchte Elektroautos, solange diese nicht bereits durch eine staatliche Förderung bezuschusst wurden.

Können auch Leasingfahrzeuge die Bafa-Förderung in Anspruch nehmen?

Ja, auch Leasingfahrzeuge können die Bafa-Förderung in Anspruch nehmen, solange der Leasingvertrag eine Mindestlaufzeit von sechs Monaten hat.

Gibt es eine Obergrenze für den Kaufpreis von Elektroautos, um die Bafa-Förderung zu erhalten?

Ja, der Nettolistenpreis des Elektroautos darf 65.000 Euro nicht überschreiten, um die Bafa-Förderung zu erhalten.