Bis Freitag Krankgeschrieben Wann Folgebescheinigung - Portal hrvatskih arhitekata

Bis Freitag Krankgeschrieben Wann Folgebescheinigung

Bis Freitag Krankgeschrieben Wann Folgebescheinigung
Wann bekommt man Krankengeld? – Nach Ablauf der sechs Wochen bezieht der Arbeitnehmer Krankengeld. Diese Leistung der Krankenkasse ist niedriger als das Gehalt. Die Höhe des Krankengelds beträgt 70 Prozent des durchschnittlichen Bruttogehalts, maximal aber 90 Prozent des Nettogehalts.

Es wird im Zeitraum von drei Jahren bis zu 78 Wochen lang wegen derselben Erkrankung ausbezahlt. Nach drei Jahren beginnt die 78-Wochen-Frist neu. Allerdings muss man zwischen den jeweiligen Krankschreibungen gearbeitet haben. Auch beim Krankengeld gilt: Jede Krankmeldung muss unverzüglich an Arbeitgeber und Krankenkasse weitergeleitet werden.

Zudem gibt es besondere Regeln für eine lückenlose Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. So muss die Folgebescheinigung spätestens am nächsten Werktag ausgestellt werden, der auf den letzten, vom Arzt bescheinigten Krankheitstag folgt. Samstage zählen nicht als Werktage.

Wer beispielsweise bis zu einem Freitag krankgeschrieben ist, muss sich am darauffolgenden Montag beim Arzt eine Krankmeldung holen. Tut er das nicht, klafft eine Lücke, die im schlimmsten Fall den Anspruch auf das Krankengeld beenden kann. Diese Rechtsprechung hat das Bundessozialgericht vor Kurzem bestätigt.

Allerdings hat der Gesetzgeber bei den genannten Regeln im Jahr 2015 etwas nachgebessert: Früher musste der Versicherte bereits am letzten bescheinigten Krankheitstag eine neue Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nachweisen. Wer also bis zu einem Freitag krankgeschrieben war, musste die Folgebescheinigung noch am gleichen Tag besorgen, weil sonst bereits am Wochenende eine Lücke entstanden wäre. Erkranken Arbeitnehmer, stellen sich viele Fragen: Wann zahlt die Krankenkasse das Krankengeld? Und wie lange? Wir beantworten die wichtigsten Fragen. | weiter 31.07.2020 | ime SOZIALRECHT Nach der Lohnfortzahlung haben Arbeitnehmer sieben Tage Zeit, um der Kasse ihre AU-Bescheinigung vorzulegen. Ansonsten droht der Verlust des Krankengeldes. | weiter 31.10.2018 | ©Juragentur / ime

Wann muss ich wieder zum Arzt für eine Folgebescheinigung?

Wenn Sie nach der Krankmeldung keine Folgebescheinigung vorlegen – In den ersten sechs Wochen einer Erkrankung erhalten Arbeitnehmer normalerweise eine Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber, wenn sie unverschuldet arbeitsunfähig erkrankten. Geht die Krankheit über diesen Zeitraum hinaus, springt die Krankenkasse ein und anstatt des Gehalts erhalten Beschäftigte in diesem Fall das sogenannte Krankengeld, Eine Folgebescheinigung vom anderen Arzt wird ebenfalls akzeptiert. Ansonsten besteht die Möglichkeit, dass der Anspruch auf Krankengeld erlischt, Samstage werden allerdings nicht als Werktage gewertet, Sie müssen demzufolge nach der Krankmeldung keine Folgebescheinigung am Wochenende besorgen,

Was heißt es wenn man bis Freitag krankgeschrieben ist?

Wann muss die Bescheinigung zur Arbeitsunfähigkeit von Arbeitnehmern verlängert werden? – Der behandelnde Arzt stellt ein Attest immer nur für eine bestimmte Dauer aus. Hat sich ein Arbeitnehmer krank gemeldet, ist aber länger krank als auf dem Attest steht, was gilt dann? Der Kranke benötigt in diesem Fall eine Folgebescheinigung.

Das ist eine Krankschreibung, die auf einer bereits bestehenden Krankmeldung aufbaut. Dazu ist der Arbeitnehmer durch das Arbeitsrecht laut §5 EntgFG verpflichtet: Ist die Arbeitsunfähigkeit länger als in der Bescheinigung angegeben, ist der Arbeitnehmer verpflichtet, eine neue ärztliche Bescheinigung vorzulegen.

Damit informiert man allerdings nicht nur den Chef. Schließlich benötigt man die Verlängerung für das etwaige Krankengeld von der Krankenkasse oder die Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber, Die Verlängerung der Krankschreibung muss spätestens am letzten Tag der ursprünglichen Krankmeldung bei dem Arbeitgeber eingegangen sein.

Wenn ein Kranker bis Freitag krankgeschrieben ist, wann wird die Folgebescheinigung notwendig? Gilt die Krankschreibung bis Freitag und der Kranke fühlt sich am Wochenende noch nicht besser, kann der Mitarbeiter auch noch montags direkt zu seinem Arzt gehen und beim Arbeitgeber seine Folgekrankmeldung einreichen.

Das gilt allerdings nur, falls das Wochenende für ihn als arbeitsfrei gilt.

Bin bis einschließlich Freitag krankgeschrieben?

Arbeitnehmer werden in der Regel bis einschließlich Freitag krankgeschrieben, da sie arbeitsvertraglich grds. an Samstagen und Sonntagen nicht zur Arbeitsleistung verpflichtet sind. Oftmals sind sie jedoch dennoch bis einschließlich Sonntag arbeitsunfähig.

Wann neue Erstbescheinigung statt Folgebescheinigung?

Welche Varianten der AU-Bescheinigung gibt es? – Es gibt zwei Varianten der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung:

  1. Die Erstbescheinigung : Sie wird ausgestellt, wenn der Arbeitnehmer erstmals innerhalb der letzten sechs Monate an einer Krankheit erkrankt.
  2. Die Folgebescheinigung : Sie wird ausgestellt, wenn die Krankheit des Arbeitnehmers über den in der Erstbescheinigung angegebenen Zeitraum hinaus andauert.
You might be interested:  Wann Kommt Demon Slayer Staffel 2 Auf Netflix

Wie lange darf ein Arzt rückwirkend krankschreiben Folgebescheinigung?

Kann man sich länger als drei Tage rückwirkend krankschreiben lassen? – In § 5 Absatz 3 der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinien (AU-RL) heißt es: „Eine Rückdatierung des Beginns der Arbeitsunfähigkeit auf einen vor dem Behandlungsbeginn liegenden Tag ist in der Regel nur bis zu drei Tagen zulässig.” Prinzipiell lässt die Richtlinie also Spielraum für Ausnahmefälle, in denen auch mehr als drei Tage zurückdatiert werden kann.

Wie oben erwähnt, muss für den Arzt allerdings nachvollziehbar sein, dass Sie bereits vorher erkrankt waren und erkennbar sein, warum Sie nicht eher zum Arzt gegangen sind. Daher hängt eine rückwirkende Krankschreibung immer, aber erst recht bei einem Zeitraum von mehr als drei Tagen, von der Art der Erkrankung, dem Arzt-Patient-Verhältnis sowie ganz individuellen Umständen ab.

: Rückwirkend krankschreiben: Diese Möglichkeiten gibt es

Wie wird die Krankmeldung korrekt verlängert?

Krankschreibung verlängern Wer immer noch krank ist zum Ende der AU kann sich natürlich erneut vom Arzt krankschreiben lassen. Dazu ist ein erneuter Arztbesuch vor dem Ende der ersten Krankschreibung nötig und die neue AU (Folgebescheinigung) muss wiederum dem Arbeitgeber zugestellt werden.

Wie lange gilt die Krankschreibung am letzten Tag?

Kompaktwissen: Dauer der Krankschreibung – Für welchen Zeitraum darf eine Krankschreibung maximal ausgestellt werden? Wie lange eine Krankschreibung dauert, entscheidet grundsätzlich der behandelnde Arzt. Den Arbeitsunfähigkeits-Richtlinien (AU-RL) zufolge gelten jedoch normalerweise zwei Wochen (bzw.

in Ausnahmefällen ein Monat) bei einer Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit als Maximum. Und wenn die Erkrankung länger als zwei Wochen andauert? Dauert die Krankheit nach zwei Wochen immer noch an, können Sie sich erneut untersuchen lassen und erhalten eine neue Krankschreibung. Wie lange zahlt der Chef mein Geh‌alt weiter, wenn ich krankgeschrieben bin? Der Arbeitgeber leistet in der Regel sechs Wochen lang eine Entgeltfortzahlung, wenn Sie krankgeschrieben sind.

Im Anschluss daran zahlt die Krankenkasse Krankengeld, sollten Sie bis dahin noch nicht wieder gesund sein.

Wann zählt das Wochenende zum Krankenstand?

Das Wichtigste zum Thema „Krankmeldung auf der Arbeit” –

Die Krankmeldung bei Arbeitsunfähigkeit ist erforderlich Die Arbeitsunfähigkeit muss ärztlich bescheinigt werden. Die Krankmeldung muss schnellstmöglich erfolgen. Die Arbeitsunfähigkeit und Krankmeldung wirken sich auf Entgeltfortzahlung aus. Der Arbeitgeber kann Attest von Betriebsarzt verlangen. Ein Anwaltlicher Rat bei Konflikten um Krankmeldung ist empfehlenswert. Arbeitnehmer muss bei Krankschreibung Datenschutz beachten. Arbeitnehmer darf bei Krankschreibung nicht arbeiten. Eine Krankmeldung kann bei Verlängerung der Arbeitsunfähigkeit verlängert werden.

Brauchen Sie arbeitsrechtliche Hilfe? Unsere Experten beraten Sie kostenlos und unverbindlich. Eine Krankmeldung auf der Arbeitsplatz unterliegt gesetzlichen Regelungen und es gibt bestimmte Vorgaben, die Arbeitnehmer beachten sollten. Diese Fragen werden oft von vielen Arbeitnehmern gestellt; ab welchem Tag benötige ich eine Krankmeldung? Wie lange vor Arbeitsbeginn muss ich mich krankmelden? Oder ab wann ist eine Au nötig (AU: Arbeitsunfähigkeit)? Ab dem ersten Tag der Arbeitsunfähigkeit ist eine Krankmeldung beim Arbeitgeber erforderlich.

  • Die Krankmeldung hat unverzüglich zu erfolgen.
  • Sofern nichts anderes angeordnet ist, kann die Krankmeldung telefonisch erfolgen.
  • Ab wann eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung am Arbeitsplatz erforderlich ist, ist im Arbeitsvertrag geregelt.
  • In den meisten Fällen muss die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung am dritten Tag der Krankheit beim Arbeitgeber eingehen.

Eine Krankschreibung durch einen Arzt kann auch rückwirkend erfolgen, sofern sie innerhalb von 3 Tagen nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit ausgestellt wird. Auch das Wochenende ist bei der 3 Tages Frist mit einzurechnen. Ist man beispielsweise an einem Mittwoch erkrankt, müsste die Krankschreibung prinzipiell an einem Samstag beim Arbeitgeber eingehen.

  • Ausnahmsweise ist dann jedoch auch der Montag ausreichend.
  • Jeder Körper macht einmal schlapp.
  • Damit Sie schnell wieder auf die Beine kommen, ist es unerlässlich, dass Sie sich und Ihrer Gesundheit eine Auszeit gönnen.
  • Hierbei müssen Sie selbstverständlich Ihren Arbeitgeber informieren, damit dieser sich um einen Ersatz kümmern kann oder rechtzeitig Ihre Aufgaben unter dem Rest der Belegschaft verteilen kann.

Doch was regelt eigentlich das Arbeitsrecht zur Krankmeldung? Dies wollen wir im Folgenden einmal näher betrachten.

Wie zählt eine Folgebescheinigung?

Die Folgebescheinigung müssen Sie fristgerecht bei der Krankenkasse einreichen – es zählt der Eingangsstempel der Krankenkasse.

Ist bis auf weiteres krankgeschrieben?

Arbeitsunfähig bis auf weiteres Bescheinigt der behandelnde Arzt Arbeitsunfähigkeit »bis auf weiteres«, ohne einen Endzeitpunkt anzugeben, ist die Dauer der Arbeitsunfähigkeit nicht automatisch bis zum nächsten Arzt-Folgetermin beschränkt. Das gilt auch für das Zahlen von Krankengeld – so das LSG Rheinland-Pfalz.

Arbeitsunfähigkeit bis auf weiteres Die Klägerin litt unter Wirbelsäulen- und Schulterbeschwerden. Der behandelnde Arzt bescheinigte im letzten Auszahlungsschein Arbeitsunfähigkeit »bis auf weiteres«. Gleichzeitig war ein Wiedervorstellungstermin genannt. Krankengeldzahlung abgelehnt Nachdem der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) zu dem Ergebnis gelangt war, die Arbeitsunfähigkeit sei nur bis zu einem früheren Termin belegt, hat die beklagte Krankenkasse eine weitere Krankengeldzahlung abgelehnt, die Frau müsse sich vielmehr dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen.

You might be interested:  Wann Kommt Top Boy Staffel 3

Die Klägerin legte zwei weitere Auszahlungsscheine mit einer bescheinigten Arbeitsunfähigkeit bis auf weiteres vor. Ihr Widerspruch gegen den ablehnenden Bescheid wurde nach erneuter Begutachtung durch den MDK zurückgewiesen. Der dagegen erhobenen Klage hat das Sozialgericht Koblenz stattgegeben, nachdem ein orthopädisches Gutachten eingeholt worden war.

  1. Die Krankenkasse wurde verurteilt, mehr als zwei Monate länger Krankengeld zu gewähren.
  2. Hiergegen wandte sie sich mit ihrer Berufung und machte insbesondere geltend, es liege eine für die Krankengeldzahlung erforderliche ärztliche Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit nicht vor.
  3. Angabe eines Wiedervorstellungstermins führt nicht zur Begrenzung der AU Dem ist das Landessozialgericht nicht gefolgt.

Die ärztliche Feststellung der Arbeitsunfähigkeit sei »bis auf weiteres« vorgenommen worden. Aus der bloßen Angabe eines Wiedervorstellungstermins könne gerade nicht auf eine Begrenzung der Feststellung geschlossen werden. Deshalb kann die zuständige Krankenkasse verpflichtet sein, auch über den Wiedervorstellungstermin hinaus Krankengeld zu zahlen.

Kann eine Folgebescheinigung rückwirkend ausgestellt werden?

Was müssen Betroffene beachten, wenn sie sich rückwirkend krankschreiben lassen? – Lassen Sie sich rückwirkend krankschreiben, sieht das Arbeitsrecht nicht nur vor, dass Sie die jeweilige AU Ihrem Arbeitgeber aushändigen, Auch Ihre Krankenkasse muss davon in Kenntnis gesetzt werden und ein Exemplar der Krankschreibung erhalten.

Dafür haben Sie als Arbeitnehmer sieben Tage lang Zeit. Die Diagnose des Arztes darf dabei ausschließlich persönlich gestellt werden; telefonische Untersuchungen sind nicht erlaubt (§ 4 Abs.1 AU-RL). Auch wenn sich Arbeitnehmer rückwirkend krankschreiben lassen, entfällt dadurch nicht die Pflicht, erneut zum Arzt zu gehen, wenn die Krankheit länger andauert als in der AU vermerkt,

Demnach schließt eine rückwirkende Krankschreibung eine Folgebescheinigung nicht aus, Einer solchen bedarf es an dem Werktag, der auf den letzten Tag der zunächst prognostizierten Arbeitsunfähigkeit folgt, Samstage werden jedoch nicht als Werktage angesehen.

Was bedeutet bis Mittwoch krank?

3. Keine Lücken zwischen Krankschreibungen – Falls Du mal länger krank sein solltest, müssen Deine Krankschreibungen lückenlos sein, Das heißt, wenn Du bis Mittwoch krankgeschrieben bist, musst Du spätestens am Donnerstag wieder zum Arzt. Beim zweiten Mal darf der Arzt Dich nämlich nicht mehr rückwirkend krankschreiben.

Wie viel Zeit muss zwischen zwei krankschreibungen liegen?

Sechs-Monats-Frist Liegen zwischen zwei Arbeitsunfähigkeiten wegen derselben Krankheit mindestens sechs Monate, so besteht ein neuer Anspruch auf sechs Wochen Entgeltfortzahlung. Dies gilt auch, wenn innerhalb der sechs Monate Arbeitsunfähigkeit wegen einer anderen Erkrankung besteht.

Wie schnell muss die Folgebescheinigung beim Arbeitgeber sein?

Beschäftigte sind gesetzlich verpflichtet, ihrem Arbeitgeber unverzüglich mitzuteilen, dass sie krank sind und wie lange sie voraussichtlich krank bleiben. Das gilt auch, wenn sie im Anschluss an eine Krankschreibung erneut die Arbeitsunfähigkeit attestiert bekommen.

Kann ein zweiter Arzt eine Folgebescheinigung ausstellen?

Lücken bei der Krankschreibung vermeiden – Deshalb der Hinweis: Jeder Arzt kann die Bescheinigung ausstellen, selbst wenn er nicht mit der Krankenkasse abrechnen darf und deshalb nur Privatpatienten behandelt. Eine lückenlose Krankschreibung ist besonders wichtig, wenn Sie Krankengeld erhalten.

Das gilt erst recht dann, wenn Sie nicht mehr beschäftigt und nur wegen der Krankengeldzahlung bei der Krankenkasse versichert sind. Damit die Krankenkasse ohne Unterbrechung Krankengeld zahlt, müssen Sie sich spätestens am ersten Werktag nach Ende der Krankschreibung eine Folgebescheinigung abholen.

Endet die Bescheinigung an einem Freitag, genügt es, sich am darauffolgenden Montag eine Folgebescheinigung zu besorgen. Voraussetzung dafür ist aber, dass Sie wegen derselben Krankheit arbeitsunfähig geschrieben sind. Frühzeitig informieren Ist der eigene Arzt im Urlaub, wendet man sich an seine Vertretung, die jeder Kassenarzt für diese Zeit organisieren muss.

Name und Adresse der Vertretung erfahren Patienten zum Beispiel über die Ansage auf dem Anrufbeantworter ihres Arztes oder einen Aushang an der Praxistür. Empfänger von Krankengeld sollten sich unbedingt frühzeitig darüber informieren, wann ihr behandelnder Arzt in Urlaub ist und wer seine Vertretung übernimmt.

Zudem sollte man mit der neuen Krankschreibung nicht bis zum letzten Tag warten. Eine Folgekrankschreibung ist auch vorher möglich. : Arzt im Urlaub: Wer schreibt mich weiter krank?

Wann muss AU verlängert werden?

Weiterhin krankgeschrieben: So müssen Sie vorgehen – Wenn Sie beispielsweise eine Woche von Ihrem Arzt krankgeschrieben worden sind, aber in dieser Zeit noch nicht genesen, brauchen Sie ein neues Attest für Ihren Arbeitgeber. In einem solchen Fall müssen Sie Ihren Arzt erneut aufsuchen – und zwar spätestens am letzten Tag, an dem Ihre Krankschreibung noch gilt.

  • Im Idealfall rufen Sie aber vorher noch Ihren Arbeitgeber an, um ihm die verlängerte Dauer mitzuteilen.
  • Das neue Attest ist dabei nur eine Verlängerung des alten und muss daher spätestens am Tag nach Ablauf des alten in Kraft treten.
  • Hierbei handelt es sich dann um die sogenannte Folgebescheinigung.
  • Wichtig ist, dass die Krankschreibung keine Lücken enthält, vor allem, wenn Sie später auf die Zahlung von Krankengeld bei längerer Abwesenheit angewiesen sind.

Enthält Ihre Krankschreibung Lücken, verfällt Ihr Anspruch auf Krankengeld.

Was tun wenn man eine weitere Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung benötigt der Arzt aber geschlossen hat?

Wer Krankengeld will, muss zum Arzt – aber rechtzeitig! Sozialgericht für das Saarland, Gerichtsbescheid vom 16. März 2020 – S 1 KR 395/18 Selbst wenn die Arztpraxis geschlossen ist, gilt: für die Krankmeldung muss ein Arzt unmittelbar am Tag nach Ende der letzten Krankschreibung aufgesucht werden. Geschieht das nicht, gibt es kein Krankengeld. Praxis dicht? Krankschreibung geht auch woanders. Copyright by Adobe Stock/ArTo 06.04.2020 Der Gesetzgeber hat derzeit die Regeln für Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen gelockert.Diese Lockerung gilt jedoch nur übergangsweise für die Zeit der Coronapandemie.

You might be interested:  Wann Beginnt Die Schule In Bayern

Für die Zeit davor und mit großer Wahrscheinlichkeit auch danach bleibt es bei den bisherigen gesetzlichen Bestimmungen im Zusammenhang mit der Erstellung einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Die Klägerin des Verfahrens war arbeitsunfähig erkrankt. Ihre Arbeitsunfähigkeit hatte der Arzt bis Donnerstag, den 8.

März festgestellt. Eine weitere AU-Bescheinigung stellte er dann allerdings erst montags, den 12. März aus. Zwar schrieb er sie rückwirkend ab dem 9. März arbeitsunfähig. Dennoch zahlte die Krankenkasse für die Zeit vom 9. März bis zu 11. März kein Krankengeld.

Wann zum Arzt wenn Krankschreibung verlängern?

Krankheit – Ja, die Folge­bescheinigung muss spätestens an dem Werk­tag ausgestellt werden, der auf den letzten Tag der bisherigen AU-Bescheinigung folgt. Um bei einer lang­wierigen Krankheit Krankengeld zu erhalten, müssen Sie die Arbeits­unfähigkeit lückenlos dokumentieren können.

  1. Gehen Sie am besten am letzten Tag Ihrer Krank­schreibung erneut zum Arzt.
  2. So sind Sie auf der sicheren Seite.
  3. Wenn Sie Krankengeld erhalten, muss jede Arbeits­unfähigkeits­bescheinigung Ihrer Krankenkasse inner­halb einer Woche vorliegen.
  4. Sie erhalten sonst so lange kein Krankengeld, bis die Bescheinigung bei Ihrer Kasse eingeht.

Zur Beratung

Was darf ich am letzten Tag der Krankschreibung?

Ein Abstecher zum Einkaufen im Supermarkt oder ein Spaziergang sind fast in jedem Fall möglich. Bei Freizeitaktivitäten wie dem Besuch eines Konzertes oder im Advent des Weihnachtsmarktes, gilt es schon eher abzuwägen. “Eine feste Regel gibt es hier aber nicht.

Das ist immer eine Einzel­fallentscheidung “, sagt Kieferle. Das beginne schon beim Auftreten am Glühweinstand: “Es macht ja einen Unterschied, ob jemand dort im T-Shirt steht und sechs Glühwein mit Schuss trinkt, oder ob er dick eingemummelt an einer einzigen Tasse Kinderpunsch nippt.” Ob ein Besuch des Weihnachtsmarktes als genesungswidriges Verhalten angesehen werden kann, hängt auch von der Art der Krankheit ab : Bei einem gebrochenen Arm könnte man das verneinen, bei einer schweren Erkältung sieht das schon anders aus.

Zudem spielt der tatsächliche Status der Gesundung eine Rolle: “Wenn ich am letzten Abend einer fünftägigen Krankschreibung auf den Weihnachtsmarkt gehe und am nächsten Morgen wieder ins Büro komme, dann war der Besuch wohl kaum mehr genesungswidrig”, sagt Kieferle.

Kann man sich für den nächsten Tag krankschreiben lassen?

Laut § 5 der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinien ist eine rückwirkende Krankschreibung Ermessenssache der behandelnden Mediziner:innen und darf maximal für einen Zeitraum von drei Tagen vor der ärztlichen Inanspruchnahme ausgestellt werden – inklusive Wochenende und Feiertage.

Kann man eine Folgebescheinigung von einem anderen Arzt bekommen?

Lücken bei der Krankschreibung vermeiden – Deshalb der Hinweis: Jeder Arzt kann die Bescheinigung ausstellen, selbst wenn er nicht mit der Krankenkasse abrechnen darf und deshalb nur Privatpatienten behandelt. Eine lückenlose Krankschreibung ist besonders wichtig, wenn Sie Krankengeld erhalten.

Das gilt erst recht dann, wenn Sie nicht mehr beschäftigt und nur wegen der Krankengeldzahlung bei der Krankenkasse versichert sind. Damit die Krankenkasse ohne Unterbrechung Krankengeld zahlt, müssen Sie sich spätestens am ersten Werktag nach Ende der Krankschreibung eine Folgebescheinigung abholen.

Endet die Bescheinigung an einem Freitag, genügt es, sich am darauffolgenden Montag eine Folgebescheinigung zu besorgen. Voraussetzung dafür ist aber, dass Sie wegen derselben Krankheit arbeitsunfähig geschrieben sind. Frühzeitig informieren Ist der eigene Arzt im Urlaub, wendet man sich an seine Vertretung, die jeder Kassenarzt für diese Zeit organisieren muss.

  • Name und Adresse der Vertretung erfahren Patienten zum Beispiel über die Ansage auf dem Anrufbeantworter ihres Arztes oder einen Aushang an der Praxistür.
  • Empfänger von Krankengeld sollten sich unbedingt frühzeitig darüber informieren, wann ihr behandelnder Arzt in Urlaub ist und wer seine Vertretung übernimmt.

Zudem sollte man mit der neuen Krankschreibung nicht bis zum letzten Tag warten. Eine Folgekrankschreibung ist auch vorher möglich. : Arzt im Urlaub: Wer schreibt mich weiter krank?

Wann muss die Folge Au ausgestellt werden?

Beschäftigte sind gesetzlich verpflichtet, ihrem Arbeitgeber unverzüglich mitzuteilen, dass sie krank sind und wie lange sie voraussichtlich krank bleiben. Das gilt auch, wenn sie im Anschluss an eine Krankschreibung erneut die Arbeitsunfähigkeit attestiert bekommen.

Wer schreibt weiter krank Hausarzt oder Facharzt?

Wer darf mich krankschreiben? – Grundsätzlich darf Sie jeder Vertragsarzt bzw. jede Vertragsärztin krankschreiben. Dafür müssen Sie nicht zwangsläufig schon vorher Patientin oder Patient in der Praxis gewesen sein. Krankenhausärztinnen und -ärzte dürfen lediglich für bis zu sieben Tage nach der Entlassung eine Bescheinigung ausstellen, wie die Rechtsanwälte Carl Wittig und Kagan Ünalp auf der eigenen Webseite mitteilen.