Wann Streiken Die Busse 2023 Nrw - Portal hrvatskih arhitekata

Wann Streiken Die Busse 2023 Nrw

Streik der Busfahrer in Düsseldorf: –

Zeitraum: 1. Februar 2023 bis 3. Februar 2023 Auswirkungen: Busse in Düsseldorf fahren nicht, Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr

Wann streiken Busse NRW 2023?

Nahverkehr-Streik in NRW: Wo wurde am 26. April 2023 gestreikt? Der Streik im Nahverkehr traf am 26. April 2023 auch Nordrhein-Westfalen. Welche Betriebe in NRW wurden bestreikt? Hier finden Sie die Infos. In einigen Teilen von NRW kam es am Mittwoch zu Ausfällen und Verspätungen bei Bus und Bahn.

Verdi hat für den 26. April 2023 nämlich zu einem aufgerufen. Es gab zuletzt zwar einen, der gilt aber nicht für alle Beschäftigten. Konkret wollte Verdi die 40 Betriebe in Deutschland bestreiken, die unter den Eisenbahn-Tarifvertrag (ETV) fallen. Die kümmern sich teilweise um den Güterverkehr auf der Schiene, vor allem aber um den Nahverkehr.

Auch einige Betriebe aus NRW sind dabei. Wo mussten Fahrgäste am Mittwoch mit im ÖPNV rechnen? Verdi ging davon aus, dass es in NRW am 26. April 2023 hier zu deutlichen Beeinträchtigungen im Bereich Nahverkehr und Güterverkehr kommen würde:

Mindener Kreisbahnen GmbH Häfen und Güterverkehr AG HGK Oberbergische Verkehrsgesellschaft OVAG

In den betroffene Gebieten hatte der Streik große Auswirkungen. Fahrgäste mussten sich den ganzen Tag darauf einstellen, dass Busse und Bahnen ausfallen – und sich am besten Alternativen suchen. Mit dem Warnstreik im ÖPNV in NRW wollte Verdi Druck machen, um die eigenen Forderungen durchzusetzen.

Konkret will die Gewerkschaft, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 550 Euro mehr Lohn beziehungsweise Gehalt bekommen. Für Auszubildende werden 250 Euro mehr gefordert. Die Laufzeit soll bei zwölf Monaten liegen. Verhandelt wird mit dem Arbeitgeberverband Deutsche Eisenbahnen e.V. (AGVDE). Der hatte zuletzt laut Verdi ein anderes Angebot vorgelegt: Bei einer Laufzeit von 28 Monaten soll es ab Mitte 2024 eine Erhöhung um 150 Euro und 4,8 Prozent geben.

Für 2023 wurden eine Sonderzahlung von 1080 Euro und zwölf monatliche Einmalzahlungen von 160 Euro angeboten. Verdi lehnte das Angebot ab – und setzte auch in NRW am 26. April 2023 auf den Warnstreik im Nahverkehr. (sge) : Nahverkehr-Streik in NRW: Wo wurde am 26.

Wann streikt Verdi 2023 NRW?

Nordrhein-Westfalen: 08. Februar 2023 : Erste Warnstreiks im öffentlichen Dienst in NRW.15. Februar 2023: ver. di ruft die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes am Flughafen Dortmund zum Streik auf.

Wann streiken die Busse 2023 Baden Baden?

ÖPNV-Streik in Baden-Württemberg : Hier wird gestreikt! Durch den fallen heute am 26. April 2023 in Teilen von Baden-Württemberg Bus und Bahn aus. Verdi hat die Betriebe zum Warnstreik aufgerufen, die nicht unter den aktuellen Tarifabschluss im öffentlichen Dienst fallen.

  • In ganz Deutschland sind 40 Betriebe mit insgesamt rund 5000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betroffen.
  • Teilweise kümmern die sich auch um den Güterverkehr auf der Schiene, hauptsächlich aber um den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV).
  • Einige der betroffenen Gebiete liegen in Baden-Württemberg -,

Zum Nahverkehr-Streik sind in Baden-Württemberg die Beschäftigten der SWEG Südwestdeutsche Landesverkehrs-GmbH aufgerufen. Verdi hat mitgeteilt, dass der Busverkehr in diesen Gebieten betroffen sein wird:

Hohenlohe Kraichgau Wiesloch Landkreis Biberach Landkreis Reutlingen Landkreis Sigmaringen Landkreis Tübingen Main/Tauber Markgräflerland Mittelbaden Weil am Rhein Zollernalbkreis

Weiter heißt es von Verdi, dass der Bahn-Verkehr dieser Netze betroffen sein soll:

Ortenau Schwarzwälder Ring Ulmer Stern Zollernbahn

Gestreikt wird auch in den Bundesländer, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein.

Wann streiken die Busse 2023 Sachsen?

Ankündigung Warnstreik im Busverkehr ab 06.03.2023 Von Montag, den 06.03.2023, bis Mittwoch, den 08.03.2023, werden ganztägige Streiks im Busverkehr in Teilen Nordsachsen erwartet.

You might be interested:  Wann Steht Der Hähnchenwagen Bei Netto

Das Ausmaß der Beeinträchtigungen kann leider vorab nicht benannt werden

Sehr geehrte Eltern, Leider können wir vorab keine verlässlichen Angaben machen, ob und an welchen Stellen es uns eventuell gelingt, wenigstens Teile des Busverkehrs aufrecht zu erhalten. Vorsorglich empfehlen wir Ihnen, sich Wir bitten Sie um Ihr Verständnis. Ihre Nordsachsen Mobil GmbHInformation als PDF: herunterladen.Quelle:

wir gehen davon aus, dass der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) in Teilen Nordsachsens ab Montag, 06.03.2023, bis Mittwoch, 08.03.2023, jeweils ganztägig durch die Gewerkschaft ver.di bestreikt werden wird. Dadurch kann es im Busverkehr der Nordsachsen Mobil GmbH umfangreiche Behinderungen geben, von denen auch der Schülerverkehr betroffen sein wird.

Wann streikt die aseag in Aachen 2023?

So auch wieder am Samstag, 12. August 2023.

Wann ist der nächste Verdi Streik 2023?

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft alle Hamburger Beschäftigten und Auszubildenden im Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes am Donnerstag, den 23. März 2023, zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Unter dem Motto „Wir sind das Gold der Stadt” werden mehrere Tausend Beschäftigte, zum Beispiel aus den Asklepios Krankenhäusern, dem UKE, den Elbkinder Kitas, der Stadtreinigung, der Hamburg Port Authority (HPA) und der Staatsoper, gemeinsam auf die Straße gehen.

  1. Die Streikenden treffen sich am Donnerstag um 09:00 Uhr zur Kundgebung auf dem Rathausmarkt und werden ab 10:00 Uhr einen Demonstrationszug durch die Innenstadt zum Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof veranstalten.
  2. Dort findet eine Abschlusskundgebung statt.
  3. Redner*innen auf dem Rathausmarkt sind unter anderem: – Christoph Schmitz, Mitglied des ver.di Bundesvorstandes – Tanja Chawla, DGB-Vorsitzende in Hamburg – Streikende Beschäftigte aus verschiedenen Betrieben Bei der Abschlusskundgebung vor dem Gewerkschaftshaus spricht Sandra Goldschmidt, Landesbezirksleiterin ver.di Hamburg.

Mit dem Warnstreik wollen die Arbeitnehmer*innen vor der nächsten Verhandlungsrunde vom 27. bis 29. März ihren Forderungen, insbesondere nach einem Mindestbetrag von 500 Euro mehr pro Monat, weiter Nachdruck verleihen. Das aktuelle Angebot der Arbeitgeber sieht bei 27 Monaten Laufzeit eine Erhöhung der Gehälter ab Oktober 2023 in zwei Schritten um insgesamt 5% vor, zusätzlich soll es eine Nettoeinmalzahlung von 2.500 Euro in zwei Raten geben.

Die Gehälter im öffentlichen Dienst sind seit Februar 2021 um 3,2% gestiegen, die Preise im gleichen Zeitraum um über 13%. Eine entsprechende Erhöhung ist deshalb unbedingt nötig, besonders für die Beschäftigten in niedrigen und mittleren Entgeltgruppen” betont ver.di Landesbezirksleiterin Sandra Goldschmidt, und sagt weiter: „Die Arbeitgeber verweigern eine soziale Komponente in Form eines tabellenwirksamen Mindestbetrages völlig.

Das gleicht angesichts der Inflation und auch der Leistung der Beschäftigten einer Provokation. Auch was Höhe und Laufzeit angeht, ist das vorliegende Angebot absolut indiskutabel. Die steigende Teilnahme an den Warnstreiks der letzten Tage zeigt: Die Beschäftigten lassen sich das nicht bieten und sind streikbereit.

  1. Die Arbeitgeber haben nun die Gelegenheit, in der kommenden Woche ein brauchbares Angebot vorzulegen.
  2. Wenn das nicht passiert, sind wir auch in der Lage, noch eine Schippe draufzulegen.” Krankenhäuser und Stadtreinigung streiken länger Die Beschäftigten der Asklepios Kliniken und des UKE sowie der Stadtreinigung sind auch am Freitag, den 24.

März zum Warnstreik aufgerufen, die Beschäftigten der Stadtreinigung setzen ihren Ausstand bis einschließlich Sonntag, den 26. März fort. Die Streikenden kommen am 24. März um 9 Uhr auf dem Gänsemarkt zur Kundgebung zusammen, eine Demonstration führt ab 10 Uhr zum Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof.

Wann streiken die Busse 2023 Mönchengladbach?

Warnstreik NEW Busse 27.03.2023 Laut Verdi wird am Montag, 27.03.2023 in Mönchengladbach der Busverkehr komplett zum Erliegen kommen. Der gesamte öffentliche Nahverkehr ist vom Streik betroffen. Dazu zählen Busse und Schulbusse.

Wann Streik in Wuppertal 2023?

Streik bei WSW: Keine Busse am 9. und 10. Februar Die Gewerkschaft ver.di hat für kommenden Donnerstag, 9. Februar 2023, und Freitag, 10. Februar 2023, alle Beschäftigten der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) zu ganztägigen Warnstreiks aufgerufen. Die Belegschaft wird dem vermutlich in großen Teilen folgen.

  • Das bedeutet, dass an beiden Tagen keine Busse und Schwebebahnen der WSW im regulären Linienbetrieb verkehren und die KundenCenter geschlossen bleiben.
  • Die WSW bitten ihre Kunden, sich frühzeitig über Alternativen zu informieren und – soweit möglich – Fahrgemeinschaften zu bilden.
  • Die Versorgung der Wuppertaler Bevölkerung mit Strom, Gas, Wasser und Wärme bleibt selbstverständlich gewährleistet.

Die Störungsdienste sind wie immer unter den Nummern (Strom) und (Gas, Wasser, Fernwärme, Stadtentwässerung) rund um die Uhr erreichbar. ver.di fordert für die Beschäftigten eine Lohnerhöhung von 10,5 Prozent, mindestens aber 500 Euro. „Von den hohen Preissteigerungen bei Energie und Lebensmitteln sind die Beschäftigten der unteren und mittleren Entgeltgruppen überproportional betroffen.

You might be interested:  Wann Beginnt Die Schule In Bayern

Wann streiken die Busse 2023 Göppingen?

Landkreis GP – Private Omnibusbetriebe streiken am Dienstag 15.05.2023 15:20 Uhr Am Dienstag, den 16. Mai 2023 wird der private Busverkehr in ganz Baden-Württemberg bestreikt. Das betrifft auch den Landkreis Göppingen. Von Betriebsanfang bis Betriebsende sollen die Busse stillstehen, teilt ein Pressesprecher von ver.di mit.

Wer streikt am 27.03 23 in NRW?

Streik auf Wasserstraßen: Wo wird am 27. März 2023 in NRW gestreikt? – Von dem groß angelegten Streik von Verdi und der EVG sind heute auch die Bereiche kommunale Häfen und Schleusen betroffen. Wie, betrifft das auch Nordrhein-Westfalen. In der Schifffahrt sind die kommunalen Häfen und Schleusen etwa in Duisburg / Bezirk Duisburg, Minden / Bezirk OWL sowie Rheine und Münster, beide im Bezirk Münsterland betroffen.

Was bedeutet ein Streik von Beschäftigten der Wasserstraßen im Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst? Verdi-Sprecherin Christine Behle hatte bei der Pressekonferenz von Verdi und der EVG am Donnerstag erklärt, dass alle nicht automatisierten Schleusen in ganz Deutschland bestreikt würden. Das könne zu erheblichen Einschränkungen sowie “Bereichen, in denen es nicht weitergeht”, führen.

Einem Bericht von wa.de zufolge mussten heute einige Güterschiffe ihre Fahrten aufgrund gesperrter Schleusen unterbrechen. Passiert sei das etwa in Duisburg, Münster und Minden. Besonders mit der Schleuse Münster am Dortmund-Ems-Kanal sei eine wichtige Verbindung zwischen dem Mittellandkanal und dem Ruhrgebiet unterbrochen.

Wer streikt am 27.03 23 Hamburg?

Mega-Streik am 27. März: Flughäfen, ÖPNV und Autobahnen können betroffen sein – Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) plant gemeinsam mit der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi für Montag, 27. März 2023, einen gemeinsamen eintägigen Warnstreik. Das berichtete die Bild am Sonntag und die Süddeutsche Zeitung. Am 27. März könnte es zu einem landesweiten Streik im ÖPNV kommen. © Hanno Bode/imago

Wer streikt am 27.03 23 München?

Mega-Streik am 27.03.: Der öffentliche Verkehr in München liegt lahm Update 27.03.2023, 06:45 Uhr Wir halten euch am Montag über die aktuelle Lage im Münchner ÖPNV am Streiktag auf dem Laufenden! Update 27.03.2023, 06:30 Uhr Der Mega-Streik in Deutschland legt heute den öffentlichen Verkehr bei uns in München quasi komplett lahm. Am Münchner Hauptbahnhof herrscht gähnende Leere. Hier steht kein einziger Zug. Fahrgäste sind dementsprechend auch keine unterwegs, dafür aber einige streikende Bahn-Mitarbeiter mit Transparenten und Pfeifen, die hier ihre Runden drehen. Update 24.03.2023, 09:38 Uhr Jetzt bestätigt: Neben S-Bahn sind auch U-Bahn, Bus und Tram vom Streik am Montag betroffen! Streik ÖPNV Zum Streik aufgerufen sind am 27.03.2023, Schichtbeginn bis Schichtende:

Stadtwerke München GmbH, Verkehrsbetriebe Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG)

Streik Deutsche Bahn AG und Privatbahnen Zum Streik aufgerufen sind am 27.03.2023 von 03:00 bis 15:00 Uhr:

Deutsche Bahn, Fernverkehr Deutsche Bahn, Regionalverkehr S-Bahn München Bayerische Regiobahn BRB Die Länderbahn (DLB) Regionalverkehr Oberbayern (Bus)

Streik Luftverkehr Zum Streik aufgerufen sind von Sonntag, 26.03.2023, Beginn 00:00 Uhr bis Montag, 27.03.2023, Ende 24:00 Uhr folgende Betriebe:

Flughafen München GmbH (FMG) Aeroground München GmbH Sicherheitsgesellschaft Flughafen München GmbH (SGM) FM Sicherheit GmbH

Wer streikt am meisten in Deutschland?

Die IG Metall ist der Statistik zufolge auch die Gewerkschaft mit den meisten Streiktagen.

In welchem Land wird am meisten gestreikt?

In Dänemark und Frankreich wird am häufigsten gestreikt Während in Frankreich pro Jahr durchschnittlich 123 Arbeitstage je 1.000 Arbeitnehmer verloren gingen, waren es in Deutschland sieben und in Japan 0,2 Tage. Zu den streikfreudigsten Ländern gehören neben Frankreich noch Dänemark mit 118, Kanada mit 87 und Belgien mit 79 Ausfalltagen.

Allerdings liegen für Länder wie Italien und Griechenland, in denen traditionell oft gestreikt wird, keine Daten vor, wie das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) in Köln in einem OECD-Ländervergleich ermittelt hat. Das untere Mittelfeld umfasst Länder mit 40 bis 59 Ausfalltagen. Hierzu zählen Spanien, Norwegen und Finnland.

Zum oberen Mittelfeld gehören Irland, das Vereinigte Königreich, Portugal und Australien. In diesen Ländern fielen zwischen 14 und 32 Tage aus. Bemerkenswert: Die Liste der Länder, in denen wenig gestreikt wird, ist recht lang. Weniger als zehn Tage gingen in Neuseeland, den Niederlanden, Deutschland, den USA, Polen, Schweden, Ungarn, Österreich, der Schweiz sowie in Japan und in der Slowakei verloren.

You might be interested:  Starlink-Satelliten Wann Sichtbar 2022

Wann streikt Verdi in Düsseldorf?

Ver. di ruft Beschäftigte im Luftsicherheitsbereich, die in der Fluggastkontrolle, der Personal- und Warenkontrolle und in Servicebereichen tätig sind, zu einem ganztägigen Warnstreik am Donnerstag, dem 20. April 2023, und Freitag, dem 21. April 2023, auf.

Wann streiken die KiTas in Aachen?

ASEAG Montag und Dienstag von Warnstreik betroffen – Alle ASEAG-Busse bleiben im Depot. Die Busse der Auftragsunternehmen fahren voraussichtlich. – 17.3.2023: Aachen / Städteregion. Verdi hat für Montag, 20. März, und Dienstag, 21. März, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ASEAG im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen zu einem Warnstreik aufgerufen.

Die Busse der ASEAG werden daher an diesen beiden Tagen von Betriebsbeginn bis Betriebsende nicht fahren. Die Busse der Auftragsunternehmen der ASEAG fahren, da diese Unternehmen nicht von den laufenden Tarifverhandlungen betroffen sind. Dennoch kann sich der Streik auch auf den Einsatz der Auftragsunternehmen auswirken.

Mit dem Ende des Streiks werden die Busse ab Mittwoch, 22. März, wieder planmäßig rollen. Aktuelle Entwicklungen und Änderungen werden laufend auf aseag.de kommuniziert.

Wann streikt Verdi in Hamburg?

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Beschäftigten im Versand- und Einzelhandel am Freitag, 09. Juni 2023 in Hamburg zu weiteren Streiks auf. Hintergrund der Streikmaßnahme ist die laufende Tarifrunde für die rd.90.000 Beschäftigten im Hamburger Einzel- und Versandhandel.

  • Auch in der letzten Verhandlungsrunde am 22.
  • Mai 2023 unterbreitete der Arbeitgeber nur ein geringfügig nachgebessertes Angebot.
  • Die Positionen liegen aktuell noch weit auseinander.
  • Bislang sind die Arbeitgeber nicht bereit, den Reallohnverlust und die Inflation auszugleichen.
  • Mit mageren drei Prozent sollen die Beschäftigten für dieses Jahr abgespeist werden.

Diese ignorante Haltung führt unweigerlich zum Protest der Beschäftigten. Jetzt folgen weitere Streiks, um den Druck zu erhöhen und dem Arbeitgeber die Tarifforderung nochmals deutlich zu machen”, betont ver.di-Verhandlungsführerin und stellv. Landesbezirksleiterin Hamburg, Heike Lattekamp.

  • Das unzureichende Angebot der Arbeitgeber sieht bislang eine Lohn- und Gehaltssteigerung von 3 % in 2023 ab dem Abschlussmonat, 2 % ab Mai 2024 sowie weitere 2,5 % ab Februar 2025 vor.
  • So sollen Beschäftigte in Vollzeit eine Inflationsausgleichsprämie von 750 Euro in 2023 und 250 Euro in 2024 erhalten (Teilzeitbeschäftigte anteilig).

Bereits gezahlte Leistungen sollen verrechnet werden, bei einer Laufzeit von 24 Monaten. ver.di fordert in der Tarifrunde 2023 im Hamburger Einzelhandel:

Erhöhung der Löhne und Gehälter um 2,50 Euro pro Stunde Ein rentenfestes Mindestentgelt von 13,50 Euro pro Stunde Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 250 Euro pro Monat Die Laufzeit des Tarifvertrages soll 12 Monate betragen.

Darüber hinaus fordert die Gewerkschaft die gemeinsame Beantragung der Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge. Die Verhandlungen werden am 3. Juli fortgeführt. Hinweise für die Redaktionen | Kundgebung und Demo-Zug Um 11.30 Uhr beginnt die Kundgebung auf dem Gänsemarkt mit einem anschließenden Demo-Zug durch die Innenstadt

Wie lange dauert streiken?

Der Arbeitgeber kann mit einer Aussperrung auf Streik reagieren – Als Reaktion auf einen Streik kann ein davon betroffener Arbeitgeber zu seinem schärfsten Mittel greifen: der Aussperrung. Er kann die Annahme der Arbeitsleistung seiner Mitarbeiter verweigern.

Unter diesen Umständen erhalten die Streikenden ihr reguläres Gehalt vorübergehend nicht, sie haben auch keinen Anspruch auf bezahlten Urlaub oder Arbeitslosengeld. Stattdessen bekommen sie Streikunterstützung in Form des Streikgelds, welches die Gewerkschaft an ihre Mitarbeiter zahlt. Das macht den Streik auch für die Gewerkschaft teuer – besonders, wenn er lange dauert.

Wer streikt, aber nicht Mitglied der Gewerkschaft ist, hat hingegen keinen Anspruch auf Streikgeld. Er hat jedoch die Möglichkeit, der Gewerkschaft beizutreten. Ein Streik dauert meist so lange, bis das damit verbundene Ziel erreicht ist. Um einen Streik zu beenden, müssen wiederum 75 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder einen entsprechenden Beschluss treffen.

Wann streiken die Busse in Mönchengladbach?

Warnstreik NEW Busse 27.03.2023 Laut Verdi wird am Montag, 27.03.2023 in Mönchengladbach der Busverkehr komplett zum Erliegen kommen. Der gesamte öffentliche Nahverkehr ist vom Streik betroffen.

Wann streiken die Busse 2023 Baden Württemberg?

Welche Auswirkungen hat der SWEG-Streik in Baden-Württemberg? – In den betroffenen Gebieten hat der Warnstreik im Nahverkehr heute den ganzen Tag erhebliche Auswirkungen. Fahrgäste müssen sich nicht nur auf Verspätungen einstellen, sondern auch auf Ausfälle bei Bus und Bahn.